Drucker Tinte selber nachfüllen – Anleitung

Tipp: Selbst wechseln oder vom Profi die Druckerpatrone nachfüllen lassen! Bild: @jk3030 via Twenty20

Druckertinte selber nachfüllen

Ein neuer Drucker kostet generell nicht viel. Was jedoch sehr teuer werden kann, sind die Patronen, welche die Anwender regelmäßig tauschen müssen. So füllen viele Nutzer die Druckerpatronen daher selbst nach. Die meisten Drucker sind zwar in der Anschaffung ziemlich günstig, entpuppen sich jedoch bei den Unterhaltskosten als sehr teuer.

Vor allem dann, wenn der Anwender viel druckt, kann es sehr ins Geld gehen. Die Druckerpatronen neu zu kaufen, geht recht schnell ins Geld. Eine Alternative ist es daher, die Patronen selbst zu füllen oder diese im Shop nachfüllen zu lassen.

  • Das Nachfüllen des Druckkopfs mit einer festen Patrone ist generell recht einfach.

Das selbstständige Befüllen von Patronen ist nicht nur eine preisgünstige Alternative zum Kauf von neuen Patronen, sondern bietet den Anwender zugleich ein hohes Maß an Flexibilität. Auf diese Weise müssen die Nutzer bei ausgehender Tinte keine neuen Patronen kaufen, sondern können die vorhandene ganz einfach von Zuhause aus mit Ersatztinte nachfüllen. Damit die Anwender jedoch zu diesem Komfort kommen können, wird zugleich ein gewisses Grundwerkzeug vorausgesetzt. Dabei besteht die Ausrüstung aus Behältern mit der Nachfülltinte, den passenden Kanülen, Einwegspritzen, ein wenig Klebeband und einem Handbohrer zum Öffnen der Patrone. Zudem ist es empfehlenswert die Arbeit auf einer sauberen Unterlage durchzuführen und zugleich Einweghandschuhe zu nutzen, da oftmals ein Tropfen von der Tinte danebengeht, was zu Flecken auf der Kleidung und den Händen führen kann.

  • Die Tinte der Patronen sollte immer dann nachgefüllt werden, ehe diese komplett leer sind. Hierdurch erhöhen sich die Chancen auf einen Erfolg, was ein optimales Ergebnis beim Drucken betrifft.
  • Für jenen Fall, dass die Tintenpatronen zum ersten Mal aufgefüllt werden, sollte sehr langsam und zugleich behutsam vorgegangen werden. Den Anweisungen sollte der Anwender deshalb Schritt für Schritt folgen.
  • Zugleich ist ein schnelles Nachfüllen immer dann möglich, wenn eine längere Erfahrung damit vorliegt. Erst kann der Anwender die Patronen für einen Tintendrucker in weniger als 5 Minuten neu aufzufüllen.

Heute ist es nicht mehr allzu umständlich und aufwändig, bzw. kompliziert, die Patronen selber nachzufüllen. Hierfür gibt es besondere Systeme, die der Anwender auch online nachbestellen kann. Von Bedeutung ist es, dass die Patronen zu dem jeweiligen Drucker passen.

Was das Loch in der Patrone und die Nadel betrifft, so sollte diese auf jeden Fall kleiner sein, als das Loch. Dies sollte der Nutzer vorher testen, bevor dieser beginnt. Nur auf diese Weise ist es möglich, dass die Druckertinte gegen die Luft innerhalb der Patrone getauscht wird, denn sonst wird die Tinte lediglich aus dem Druckkopf gedrückt.

Das Nachfüllen der Druckerpatronen

Zum Nachfüllen entnehmen die Anwender die zu befüllende Patrone aus dem Drucker. Zuerst benötigen diese ein Loch, in welches sie die Tinte einspritzen. Bei manchen Tintenpatronen bohren die Nutzer das Loch an einer definierten Stelle mit einem Handbohrer. Andere Druckermodelle haben schon Öffnungen, die zum Beispiel unter dem Etikett zu finden sind. Zugleich sollten die Anwender bei Farbpatronen mit drei Farben aufpassen, zum Beispiel bei verschiedenen Druckerpatronen der Marke HP. Beim Auffüllen hat jede Farbe eine separate Kammer und benötigt daher ein eigenes Loch.

Die Nutzer ziehen mit der Spritze die jeweilige Menge der Tinte auf. Dann halten diese die Spritze im Anschluss aufrecht mit der Spitze in die obere Richtung. Danach drücken die Anwender vorsichtig auf den Kolben, bis ein wenig Tinte an der Nadelspitze erscheint. Auf diese Weise verhindern die Nutzer, dass sich Luft in der Nadelspritze befindet. Dann schieben diese die Kanüle in das Loch in der Patrone und füllen sie wieder auf. Die meisten Patronen enthalten im Inneren einen kleinen Schwamm, welcher sich mit der Tinte vollsaugen kann. Dabei müssen die Nutzer darauf achten, dass sie diesen nicht mit der Spitze der Nadel beschädigen.

Oftmals füllen die Anwender die Patrone in zwei Gängen auf, sodass sich der Schwamm innerhalb der Patrone mit Tinte vollständig vollsaugt. Wenn etwas Tinte aus dem Loch herausquillt, ist die Druckerpatrone zu voll. In einem solchen Fall ziehen die Nutzer mit der Spritze wider etwas Tinte ab.

  • Überwiegend müssen diese den Chip der Patrone noch zurücksetzen. Der Chip meldet dem Rechner vor dem Drucken den Stand der Tinte in der Patrone.
  • Zum Resetten brauchen die Anwender ein besonderes Werkzeug, das genau zur entsprechenden Druckerpatrone passen muss. Wenn die Patrone aufgefüllt und der Chip resettet ist, setzen die Nutzer die Patrone in den Drucker.
  • Die bereits vorhandenen Öffnungen einer Druckerpatrone verführen meistens zu der Annahme, dass der Anwender lediglich noch das passende Loch finden und mit der praktischen Spritze hier etwas Tinte einfüllen muss und dann weiterdrucken kann. So einfach ist dies jedoch nicht.

Um aus einer Patrone nur dann Tinte fließen zu lassen, wenn es gewünscht ist, was während des Druckens oder bei den Reinigungsvorgängen nötig ist, verfügen die Patronen über ein praktisches System aus Belüftungs- und Tintenauslassöffnungen. Wenn das System zum Beispiel. Wenn durch das Erweitern der Löchern, um dadurch Tinte einzufüllen, gestört wird, so führt dies meistens dazu, dass die Patrone entweder nicht ausreichend Tinte beim Drucken abgibt, oder zuviel – wenn sie ausläuft.
Zugleich ist es vom Hersteller ebenfalls nicht vorgesehen, dass nach dem normalen Produktionsprozess noch einmal Tinte in die Patrone gefüllt wird. Deshalb muss der Anwender auch beim Befüllen genaue auf den Druck, den dieser auf die Spritze ausübt, achten.

Was sollte beim Nachfüllen von Druckerpatronen beachtet werden?

Damit die Anwender selbst mit der Nachfülltinte eine optimale Druckqualität erreichen können, sollten diese die Patrone nicht komplett leerdrucken, ehe sie diese wieder nachfüllen. Sonst kann es passieren, dass beim Drucken Luft in den Kopf gerät oder der Schwamm innerhalb der Patrone austrocknet. Genauso wichtig ist eine kompatible Tinte.

  • Daher sollten die Anwender keine Universaltinte kaufen. Stattdessen sollten diese eine Sorte verwenden, die der Druckertinte der Originalpatronen gleich ist.
  • Das Nachfüllen von Patronen ist oftmals umständlich, kostet Zeit und der Anwender erreicht nicht immer das passende Ergebnis. In diesem Fall sollten diese das Wiederbefüllen den Profis überlassen.

Bei HQ-Druckerpatronen finden diese günstige Modelle, die bereits für diese nachgefüllt wurden, beispielsweise für den HP OfficeJet 1410. Hierbei handelt es sich nicht um originale Patronen des Herstellers, sondern um alternative Patronen. Da die Nutzer hierbei den Markennamen nicht mitzahlen, können diese beim Kauf dieser Patronen bis zu 80 Prozent sparen.

Weitere Ratgeber auf Druckerzubehör.ch

WOMEN
MEN
KIDS

17 Irving Pl, New York, NY 10003