Laserdrucker Toner für Canon – Drucker Modelle – Anleitung

Voll im kreativen Einsatz - im kleinen Büro mit der passenden Ausstattung und Drucker sowie Zubehör! Bild: @designbylyn via Twenty20

Was ist ein Toner?

Unter einem Tonerpulver wird das Füllmaterial für Toner verstanden. Dieser dient vor allem als Farbstoff oder als Verbrauchsmaterial bei Kopierern oder bei Laserdruckern. Das Material dient dabei dazu, dass das Papier bedruckt wird.

Der Anwender kann entsprechend den Toner mit einer Tintenstrahlpatrone von einem Tintenstrahldrucker vergleichen. Generell besteht jeder Toner aus diesem Bereich aus kleinen Tonerteilchen. Diese weisen nur eine durchschnittliche Größe von 5 bis 30 Mikrometern auf. Damit ähnelt die Konsistenz der Toner einer Konsistenz von Flüssigkeiten.

Was ist ein Toner?

  • Generell handelt es sich bei Toner um ein Farbmittel gemäß DIN 55943, das für die elektrostatischen Druckverfahren genutzt wird. Damit kommt der Toner in Laserdruckern und Kopierern zur Anwendung.

Das Tonerpulver besteht aus Metalloxiden, Kunstharz, Hilfsstoffen und den wichtigen Pigmenten. Jene Pigmente stellen die farbgebenden Substanzen eines Toners dar.
Dieses Pulver besteht in der Gesamtheit aus besonders kleinen Teilchen der Größe zwischen 5 und 30 Mikrometern.

Wie verwenden Laserdrucker Toner?

Die Laserdrucker nutzen das feine Pulver, welches auf das Papier aufgebracht werden muss. Dies ist der sogenannte Toner. Die Tonerteilchen sind so klein, dass der Anwender sie, in dem physikalischen Verhalten, mit Flüssigkeiten vergleichen könnte. Gefährlich wird dies, wenn er versucht, ausgetretenes Pulver mit einem Staubsauber aufzunehmen. Dabei wird schnell deutlich, dass sich das Tonerpulver statisch auflädt, da es Metall besitzt. Dies ergibt Sinn, weil das Tonerpulver auf statisch aufgeladenen Bildtrommeln anhaften soll. Es sollte daher nicht aufgesaugt, sondern stets feucht aufgenommen werden. Genutzt wird der Toner als Farbstoff, welcher meist in Laserdruckern und Kopierern zur Anwendung kommt. So unterscheidet der Anwender verschiedene Toner nach der Art und Weise der Übertragung auf das Papier.

Die Komponenten im Toner

Toner besteht, um den generellen Anforderungen standzuhalten und optimale Druckerergebnisse zu schaffen, aus verschiedenen Materialien. Die einzelnen jeweiligen des Tonerpulvers weisen unterschiedliche Aufgaben auf.

  • Vor allem, bestehen diese aus Harzpartikeln, Farbpigmenten sowie magnetisierbaren Oxiden aus Metall.
  • Die Harzpartikel fungieren als Bindemittel mit dem Papier. Um eine passende Bindung zwischen dem Papier und dem Toner herzustellen, werden Harzpartikel und Tonerpulver vermischt. Daher kann die Fixierung des Tonerpulvers auf dem Papier veranlasst werden und das Ergebnis haftet angemessen auf dem Papier.
  • Im Zusammenhang mit dem Druckvorgang wird eine Wärme von nahezu 180 Grad erreicht und die Harzpartikel schmelzen durch die entsprechend hohen Temperaturen und es kommt zur Verbindung zum Papier.
  • Wenn im darauffolgenden Prozess das Harz nun abkühlt, erfolgt die endgültige Fixierung des Druckergebnisses.
  • Die Farbpigmente sorgen für die passende Einfärbung.

Der Farbtoner weist außer den bindenden Harzkristallen zugleich die Farbpigmente auf. Die Pigmente sorgen in jenem Kontext dafür, dass durch den Druck die Farbe aufgetragen wird. Wenn die Nutzer zum Beispiel einen Farblaserdrucker nutzen, so setzen diese unterschiedliche Tonerkartuschen in den Drucker ein. Dabei beinhaltet jede Kartusche eine einzelne Tonerfarbe.

Neben den Hauptbestandteilen eines Tonerpulvers werden noch eine Reihe anderer Komponenten zur Anwendung gebracht. Dazu gehören Kunstwachse, Silikone und Trennmittel. Generell sind das Silikon sowie die jeweiligen Kunstwachse für den schimmernden und glänzenden Effekt des Druckergebnisses verantwortlich. Die Hersteller verwenden dazu ein anderes Mischverhältnis der jeweiligen Komponenten.

Die definierten Zusammensetzungen bleiben dabei ein gehütetes Geheimnis des Geschäftes. Die spezifischen Herstelleranforderungen in Bezug auf die Tonerqualität, bemessen die einzelnen Mischverhältnisse und die Zusammensetzungen. Alle Entwicklungs- und Forschungsaspekte sind für die Hersteller besonders anspruchsvoll und kostenintensiv.

Tintenpatronen von Canon für Laserdrucker

Das Unternehmen Canon ist heute der weltweit größter Hersteller im Bereich der Drucker- und Kameratechnik und hat seinen Ursprung in den Jahren 1930 und 1940. Damals wurde es unter dem Namen „Kwanon“ erschaffen und 1937 in den Namen Precision Optical Industry, Co., Ltd. umgewandelt.

So beschäftigt die Canon-Gruppe heute etwa 190.000 Mitarbeiter auf der Welt. Das anfängliche Betätigungsfeld des Konzerns aus Japan, die Herstellung von technisch modernen und preiswerten Kameras wurde seither um viele Produktpaletten erweitert. Heute produziert Canon in etwa 260 Zweigstellen und daran angeschlossenen Unternehmen modernste Kameras, Faxgeräte, Kopierer, Drucker und viele weitere leistungsstarke Produkte und technische Lösungen für den private Anwender sowie den Businessbereich.

Die Produkte der Canon-Gruppe sind bei privaten Anwendern und zugleich im geschäftlichen Bereich wegen der Wirtschaftlichkeit sehr beliebt. Daher zählte der Pixma Drucker der Marke Canon über Jahre zu den bevorzugten Druckern und zeichnete sich durch die qualitativen Druckergebnisse aus. Ein anderer Vorteil bestand darin, dass die Patronen von Canon und die Farbpatronen der Marke auf einfache Art Weise nachfüllbar mit Druckertinte waren. Canon Drucker aus der Serie Pixma gestatten bis zum Pixma iP5200 zugleich die Verwendung x alternativer und preisgünstiger Tinten- bzw. Druckerpatronen. Die seither eingesetzten und in den Druckerpatronen von Canon codierten und verbauten Chips verhindern dann die Nutzung preiswerterer und kompatibler Druckerpatronen.

Inzwischen testen die Shops und die einzelnen Hersteller kompatiblen Zubehörs für Drucker immer wieder regelmäßig die einzelnen alternativen Produkte und bestimmen und somit auch das passende Zubehör für Drucker der Marke Canon. Die Ergebnisse jener Tests ermöglichen es, dem Anwender neben originalen Farb- und Druckerpatronen für Canon preiswerte Alternativen und günstige Tinte zum Nachfüllen im Markt anzubieten.

Druckerpatronen und Tonerkassetten – die Marke Canon bietet dabei das passende Zubehör für das umfangreiche Druckersortiment an. Der Hersteller Canon kann auf eine besonders lange und erfolgreiche Geschichte als Produzent von Kameras zurückblicken, hat sich jedoch mittlerweile nicht nur aufgrund der Foto-Prints auf dem Drucker-Markt fest etabliert. Mit der japanischen Philosophie Kyosei bekennt die Marke Canon sich zum Stammland.
Wenn der Hersteller die unbrauchbaren Tintenpatronen verkauft, muss dieser während der Abwicklung den derzeitigen Zustand des Verbrauchmaterials für ein Produkt angeben. Damit die Anwender im Auswahlmenü wissen, um welchen genauen Zustand es sich bei den Artikeln handelt, haben die Anbieter die verschiedenen Zustände für die Kunden aufgeführt.

  • Tintenpatronen der Marke Canon werden in unbeschädigter, nicht beschrifteter oder beklebter Originalverpackung aufbewahrt, deren Haltbarkeit noch wenigstens 6 Monate beträgt, wenn ein Haltbarkeitsdatum dazu angegeben ist.

Die Tintenpatronen für Laserdrucker von Canon werden in unbeschädigter, nicht beklebter oder beschrifteter Verpackung, deren Haltbarkeit nur noch 2 bis 6 Monate beträgt.
Außer den professionellen Kopier- und Drucksystemen, hat die Marke Canon heute sechs Laserdruckertypen im Angebot, welche für die private Verwendung optimal geeignet sind.

Sowohl die Tintenstrahldrucker der Pixma-Klasse und auch die Laserdrucker aus der i-Sensys-Reihe sind auf dem Markt auch als Multifunktionsgeräte mit Kopier- und Scanfunktion sowie meist mit einem eingebauten Faxgerät im Angebot.